Tipps zu Beginn Haltung Ernährung Gesundheit Verhalten Mensch & Meerschweinchen Rassen & Zucht Kontakt Startseite
 



Transport & Transportboxen
von Marion Reich

Meerschweinchen schätzen es nicht besonders, transportiert zu werden. Allerdings lässt es sich nicht immer vermeiden - und der Transport muss auch nicht immer mit etwas Unangenehmen verbunden sein, denn manchmal führt er einfach auf die Wiese, um Löwenzahn und Gras direkt am All-you-can-eat-Buffet zu verspeisen. Aber natürlich kann auch ein Transport zum Tierarzt, zur Urlaubsbetreuung oder zum tiergestützten Einsatz notwendig sein.

Meerschweinchen sollten immer in einer gesicherten Transportbox transportiert werden und nicht in einem oben offenen Korb oder etwas ähnlichem. Es gibt eine Anzahl an verschiedenen Transportbox-Modellen im Tierfachhandel, von denen die meisten Vor- und Nachteile haben.

Bei der Wahl der Transportbox sollte man darauf achten, dass die Box möglichst von allen Seiten geschlossen ist und den Meerschweinchen eine sichere Rückzugsmöglichkeit bietet. Boxen, die an einer Seite eine Tür oder einen sehr durchsichtigen Gittereinsatz haben, sind daher weniger geeignet. Nach meiner Erfahrung hat es besonders bei Tierarztbesuchen einen großen Vorteil, wenn die Transportbox von oben zu öffnen ist. Der Deckel der Transportbox sollte allerdings möglichst nicht aus Gitter oder einem durchsichtigen Material bestehen, sonst muss für einen Sichtschutz nach oben gesorgt werden.

Es ist auf jeden Fall auf das ausreichende Vorhandensein von Lüftungsschlitzen zu achten! Je nach Jahreszeit sind die optimalen Anforderungen an eine Transportbox daher etwas unterschiedlich, denn während im Sommer vor allem ein Aufheizen der Box und ausreichende Luftzirkulation wichtig sind, sind in der kalten Jahreszeit Zugluft und Kälte beim Transport unbedingt zu vermeiden. Es empfiehlt sich im Winter daher eine entsprechende Auspolsterung der Box, die Ausstattung mit Kuschelsäcken oder auch das Einpacken der ganzen Transportbox in eine warme Decke, die man außen um die Box wickelt. Eine nette Idee ist auch eine entsprechende Hülle für eine Transportbox, die leicht selbst gemacht werden kann - man schneidet einfach eine Fleecedecke zurecht und macht eine Öffnung für den Griff (siehe Fotos).
Unterstützend kann bei sehr tiefen Temperaturen ein mit warmem Wasser gefüllter Thermophor außen an die Transportbox gelegt werden oder es kann ein "SnuggleSafe" verwendet werden (besonders auch bei kranken Tieren zB nach einer Operation empfehlenswert).

Im Sommer ist das Hauptproblem die Überhitzung. Eine kleine Wasserflasche, die an den Lüftungsschlitzen der Box angebracht wird, ist immer eine gute Idee. Zusätzlich kann mit feuchten Tüchern, die man über die Transportbox hängt (Achtung, Lüftungsschlitze nicht vollkommen überdecken!) oder Kühlpatronen, die man außen an eine Seite der Transportbox legt, für Kühlung sorgen. Transporte bei warmem Wetter sollten möglichst nur in den kühleren Morgen- und Abendstunden oder in einem klimatisierten Auto erfolgen. Und bitte niemals Meerschweinchen im Auto zurücklassen oder bei sehr heißen Temperaturen im unklimatisierten Auto transportieren. Die Gefahr eines Hitzschlages beim Transport im Sommer ist sehr groß!

Beim Transport sollten immer zwei Meerschweinchen gemeinsam auf die Reise gehen, da jeder Transport im Normalfall mit großem Stress verbunden ist. Für zwei Meerschweinchen sollte man sich für eine Transportbox etwa in den Maßen 30 x 40 cm entscheiden. Bei geradzahligen Gruppen bietet es sich daher an, immer zwei Tiere zu transportieren, wobei manchmal ein bisschen Fingerspitzengefühl dazu gehört, welche Tiere am besten und mit der geringsten Aufregung gemeinsam transportiert werden können.

Es gibt im Tierhandel auch ausgesprochene 1-Meerschweinchen-Transportboxen, die sich zwar gut für den Transport von Meerschweinchenbabys (Heimtransport vom Züchter) eignen, für erwachsene Tiere aber nur sehr eingeschränkt verwendbar sind, weil eben nur ein erwachsenes Tier hineinpasst. Der durchsichtige Plastikdeckel ist praktisch zum Hineinschauen, muss während des Transports aber abgedeckt werden, damit sich das Tier sicherer fühlt.
In der kalten Jahreszeit hat diese Transportbox allerdings den Vorteil, dass man sie gut in ein großes Handtuch oder eine Decke einpacken kann, wenn man mit einem Meerschweinchen zum Tierarzt muss.

Bei Dreiergruppen stößt man schnell auf das Problem, dass die meisten Transportboxen zu klein sind. Hier ist etwas Improvisation gefragt, zB der Transport in einem kleinen Käfig (der für Dauerhaltung ohnehin ungeeignet ist).
Oder man greift zu einer größeren Transportbox für kleine Hunde oder Katzen. Dabei ist auf jeden Fall darauf zu achten, dass die Box auch von oben zu öffnen ist. Die vordere Gittertür habe ich mit Karton halb verkleidet, damit sich die Schweinchen in der Box sicherer fühlen und auch nicht so viel Streu und Heu herausfallen kann. Wenn man die Tür nicht ganz verkleidet, kann man auch noch eine kleine Wasserflasche an der Tür befestigen, wenn man die Tiere länger in der Box haben muss oder wenn es heiß ist. Den oberen Gittereinsatz habe ich ganz verkleidet. Alternativ kann er während des Transports auch mit einem Handtuch abgedeckt werden. Praktisch sind bei dieser Box die großen Lüftungsschlitze und dass das Oberteil - ähnlich wie bei einem Käfig - abgenommen werden kann. Das erleichtert das Ausmisten nach einem längeren Transport.
Diese Box hat die Maße von etwa 60 x 39 cm, wodurch sie für den Transport von drei (bis max. vier verträglichen!) Meerschweinchen gut geeignet ist.


       

Impressum Alle Themen auf einen Blick Meerschweinchen-FAQ Downloads & Buchtipps

Copyright: meerschweinchenberatung.at

Powered by World4you.com